Alles, was wir künftig tun, muss der Nachhaltigkeit folgen, wenn wir heutigen künftigen Generationen ein lebenswertes Dasein auf diesem Planeten noch ermöglichen wollen. Die Zeit mit „Geiz ist geil“ in der bisherigen Wegwerfgesellschaft hat keine Perspektive mehr! Was bleibt, ist es, alle Technologien, Produkte, Maschinen und Anlagen so zu entwickeln, dass sie nicht nur diese Anforderung, sondern auch der beginnenden Automatisierung gerecht werden.

Einige Unternehmen sind schon dabei, diesen Weg in Produktentwicklung, Formenbau und Produktionstechnik auszubauen. Lassen Sie sich begeistern von dem, was schon geht und gestalten Sie mit uns zusammen in den Veranstaltungen der DiWiKu die Neuausrichtung der Branche.

Vortrag 1:
Fa. motan-colotronic GmbH: Permanent Kosten reduziert – Zentralförderanlagen mit Permanentvakuum
„Mit Zunahme von Förderstellen und Durchsatz amortisieren sich effizientere Fördersysteme schnell. Bei vielen Förderstellen und hohen Durchsätzen sind Förderanlagen mit permanentem Zentralvakuum die effizienteste Art der Materialförderung. Geregelte Vakuumpumpen erzeugen nur so viel Vakuum wie für die aktuelle Förderleistung benötigt wird und können bei Bedarf hohe Luftleistungen erbringen.“ Anmeldung

Vortrag 2:
Fa. Greenance: Auf dem Weg zu klimaneutralen Produkten
„Viele Mitarbeitenden haben verstanden, dass die weltweit angestrebte Klimaneutralität auch in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden muss. Es entsteht sozusagen aktuell eine neue Währung oder ein KPI, der unsere Aufmerksamkeit fordert.
Über mögliche Zielsetzungen und Strategien für ein Unternehmen diese Klimaneutralität zu erreichen soll diskutiert werden. In dem Vortrag wird deutlich, dass wir am Anfang einer Transformation der Wirtschaft stehen, die Märkte, Produkte oder Dienstleistungen wesentlich verändern wird.“ Anmeldung

Vortrag 3:
Fa. ONI-Wärmetrafo GmbH: Das Equipment ist entscheidender Faktor für Prozesseffizient und Wettbewerbsfähigkeit
„Wie im richtigen Leben ist auch in einem Produktionsprozess die Effizient von vielen Faktoren abhängig. Wer die Faktoren optimiert, optimiert im gleichen Zuge seine Wettbewerbsfähigkeit. Das Equipment und dessen Effizient beeinflusst, wie in einer Fehlerrechnung das Gesamtergebnis. Von der Werkzeugtemperierung über die gesamte Medienversorgung bis zur Wärmerückgewinnung sind erhebliche Potentiale zu heben“ Anmeldung

Vortrag 4:
Fa. Tech2Know – Thornagel GmbH: Nachhaltigkeit – Ein wichtiges Thema in der Weiterbildung
„Lässt sich Weiterbildung nach Kriterien der Nachhaltigkeit auswählen? Welche Kriterien kommen dafür überhaupt in Frage? Und, sind diese Kriterien selbst nachhaltig, bleiben sie also langfristig für die Kunststoffbranche relevant?
Ein spannendes Thema für kunststoffverarbeitenden Unternehmen, gerade vor dem Hintergrund steigender Ausgaben für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter:innen.“ Anmeldung

Vortrag 5:
Fa. Konstruktionsbüro Hein GmbH: Innenisolierte Formen
„An alle Maschinen, Komponenten und Anlagen im Stoffkreislauf werden künftig höhere Anforderungen gestellt. Sie müssen nachweisbar nachhaltig und automatisierbar sein. Die Grundvoraussetzung dafür ist das Erreichen einer hohen Prozesssicherheit, die heute oft noch nicht gegeben ist, da man bisher nur an den günstigsten Preis gedacht hat. Es gibt bereits viele gute Lösungen.“ Anmeldung